Dreßler Bauträger

Wettbewerb Bürohausneubau am Großmarkt Karlsruhe

Die Dreßler Bauträger GmbH plant eine Verlegung ihres Firmensitzes nach Karlsruhe. Für den Neubau des Bürogebäudes wurde ein Grundstück im Osten Karlsruhes am Eingangsbereich des Großmarkt-Areals ausgewählt. Der zu planende Neubau soll neben der Firmenzentrale der Firma Dreßler noch weitere Mietflächen für mögliche andere Firmen aufweisen.

Der Neubau steht städtebaulich zum einen im Kontext zu den beiden großvolumigen Gebäuden von ehemals Mann Mobilia und dem sich im Bau befindlichen IKEA-Markt, zum anderen ist er Auftakt und maßstäblicher Übergang zum Großmarkt-Areal Karlsruhe.

Die städtebaulichen Voruntersuchungen zeigen, dass der zu konzipierende Neubau sowohl solitären Charakter haben als auch in den Baufluchten einen Übergang zu den zukünftigen Neubauten entlang des Weinweges und der Gerwig-/ Elfmorgenbruchstraße darstellen wird.

Das Entwurfskonzept sieht einen Baukörper mit einer Grundfläche von 40 x 40 Metern und einer Höhe von 26 m (d. h. letzte Nutzungsebene < 22 m) vor. Der Baukörper ist aus zwei unterschiedlichen Grundrisstypologien entwickelt. Ein L-förmiger „Dreibund" und ein L-förmiger „Zweibund" umschließen ein Atrium mit einer Grundfläche von ca. 15 x 15 Metern. Das Atrium ermöglicht sowohl die natürliche Belichtung der zum Innenraum orientierten Büroflächen als auch die Belüftung des Gebäudes mit konditionierter Außenluft mittels Erdwärmetauschern.

Aus den unterschiedlichen Grundrisstypologien werden zwei Fassadentypologien entwickelt. Im Bereich des Zweibundes sind die Außenwände als flächige Glasfassade mit vorgelegten Betonrippen, im Bereich des Dreibundes als Lochfassade mit Betonfertigteilen ausgebildet. Die unterschiedlichen Fassadenausbildungen differenzieren den Baukörper und betonen die städtebauliche Ecksituation. Die Materialität in Form von Betonfertigteilen hebt die Einheitlichkeit des Solitärs hervor.

Die beiden Grundrissbereiche ermöglichen eine differenzierte und variable Raumaufteilung von Mietbereichen und Bürotypologien. Die Möglichkeiten reichen von klassischen Zellenbüros bis hin zu variablen „open space" Büros. Die Lage der Vertikalerschließungen ermöglicht eine Aufteilung der Büroeinheiten in horizontaler wie auch in vertikaler Richtung.

Das Erdgeschoss ist als multifunktionaler Bereich mit zentralem Eingangsbereich, Lounge und Konferenzbereich geplant. Dieser öffnet sich zur Straßenecke Weinweg / Gerwigstraße auf Augenhöhe von Fußgängern und Autofahrern.


Standort:
Karlsruhe

Auslober:
Dreßler Bauträger GmbH, Bockenheimer Landstraße 31, 60325 Frankfurt am Main

Wettbewerbsart:
Mehrfachbeauftragung

Bauherr:
Dreßler Bauträger GmbH, Bockenheimer Landstraße 31, 60325 Frankfurt am Main

Entwurf:
Dipl.-Ing. Eberhard Fichter

Ergebnis:

Teilnahme

Leistungsphasen:
1 bis 2

Fertigstellung:
2019