Wohnbebauung Pfinzstraße in Karlsruhe-Durlach

Mehrfachbeauftragung Pfinzstraße, Karlsruhe-Durlach

Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb

Die Projektgesellschaft Wohnbau Durlach mbH beabsichtigt auf dem Grundstück Pfinzstraße 104 in Karlsruhe-Durlach Eigentumswohnungen zu erstellen.

Die an das Planungsgrundstück angrenzenden Grundstücke sind bebaut. Diese Bebauung ist sowohl in ihrer Maßstäblichkeit als auch in ihrem Erscheinungsbild sehr heterogen. Im Norden befindet sich eine vier- bis fünfgeschossige Bebauung aus den achtziger Jahren, im Westen eine fünf- bis siebengeschossige Bebauung aus den siebziger Jahren, und im Osten schließt ein Scheunengebäude an das Grundstück an. Das Planungsgrundstück umschließt eine ein- bis zweigeschossige Bebauung entlang der Pfinzstraße. Städtebauliches Ziel des Entwurfes ist es, die geplanten Gebäude so zu implantieren, dass sowohl auf die bestehende Bebauung Bezug genommen wird als auch eine eigenständige städtebauliche Figur entsteht.

Die geplante Bebauung versteht sich als städtebauliches Versatzstück, das in das Gesamtbild eingepasst wird. Zur nördlichen Grundstücksgrenze sind drei einzelne Baukörper geplant. Die Gebäude sind dreigeschossig ausgebildet und erhalten ein auf alle vier Gebäudeseiten zurückgestaffeltes Dachgeschoss. Die Gebäude sind orthogonal zu der nördlich angrenzenden Bestandsbebauung ausgerichtet.

Die Erschließung der Gebäude teilt einzelne Baukörper nochmals auf und verringert so die maßstäbliche Erscheinung. Entlang der Pfinzstraße ist ein Baukörper geplant, der direkt an die bestehende, westlich angrenzende Bebauung anschließt. Der an die Brandwand anschließende Gebäudeteil erhält eine „Gelenkfunktion“ und führt die Bebauung aus der orthogonalen Nord-Süd-Ausrichtung über in eine parallel zur Pfinzstraße ausgerichtete straßenbegleitende und raumbildende Gebäudestellung. Diese Ausrichtung des Gebäudes gibt die mögliche weitere zukünftige Bebauung entlang der Pfinzstraße vor und bestimmt die Weiterentwicklung des Straßenprofils. Die geplante Wohnanlage wird fußläufig von der Pfinzstraße erschlossen. Die PKW-Erschließung erfolgt von der nördlich angrenzenden Stichstraße.

Die Einzelbaukörper auf dem nördlichen Grundstücksteil sind als Zweispänner geplant. Je Geschoss sind eine Drei- und eine Vierzimmerwohnung geplant. In den Dachgeschossen ist jeweils eine Penthauswohnung vorgesehen. Entlang der Erschließung sind die Baukörper in sich versetzt, so dass eine optimierte Ausrichtung der Wohnungen und insbesondere der dazugehörigen Balkone gewährleistet ist. Die Grundordnung der Fassaden wird durch raumhohe Fenster bestimmt. Schiebeelemente mit dichter Streckmetallfüllung in einem Stahlrahmen dienen der Verschattung und dem Sichtschutz von außen nach innen und bewahren dabei von innen nach außen eine gewisse Transparenz. Die sich in der Nutzung ergebende unterschiedliche Stellung der Elemente bewirkt ein lebendiges Spiel und wechselndes Erscheinungsbild der Fassaden.

Das Gebäude entlang der Pfinzstraße ist als Mehrfamilienhaus mit 21 Wohneinheiten geplant. Ziel ist es hier, eine Mischung unterschiedlicher Wohnungstypologien zu erreichen. Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen sowie einzelne Maisonettewohnungen unterschiedlicher Größe und Ausstattung sollen die Möglichkeit schaffen, eine durchmischte Bewohnerstruktur zu erreichen. Die Wohnungen im Erdgeschoss an der Pfinzstraße sind einzeln von der Nordseite erschlossen und erhalten auf der Südseite zur Straße einen kleinen, durch Mauerscheiben begrenzten Außenbereich. Die Wohnungen binden räumlich über die Gebäudetiefe durch. Die darüber liegenden Wohnungen sind über einen kurzen Laubengang erschlossen. Das zweite Obergeschoss und das Dachgeschoss sind zu Maisonettewohnungen zusammengebunden.

Das Erscheinungsbild des Gebäudes zur Pfinzstraße bezieht sich in seiner Maßstäblichkeit auf die nördlich angrenzende sowie auf die gegenüberliegende Bebauung. Klappelemente, ebenfalls aus Stahlrahmen mit Streckmetallfüllung, ermöglichen ein flächiges Schließen der Fassade und dienen dem Sicht- und Sonnenschutz.

Der Innenbereich ist als gemeinschaftlich nutzbarer Hof konzipiert. Der vorhandene Nussbaum wird erhalten, die Tiefgarage ist an dieser Stelle großflächig ausgespart.

In der geplanten Tiefgarage sind alle erforderlichen PKW-Stellplätze vorgesehen. Ebenso sind hier die Fahrradabstellflächen und der Müll untergebracht.


Standort:
Pfinzstraße, Karlsruhe

Auslober:
Projektgesellschaft Wohnbau Durlach mbH

Wettbewerbsart:
Mehrfachbeauftragung 2009

Bauherr:
Projektgesellschaft Wohnbau Durlach mbH, Hardeckstraße 9, 76185 Karlsruhe

Entwurf:
Dipl.-Ing. Eberhard Fichter

Ergebnis:

Anerkennung

Fertigstellung:
2009

Bruttogeschossflaeche:
7.335 qm